Seminar Oberlaa GmbH

MENÜ

Steuerforum Oberlaa

Hauptkategorien:
Foren:
Zurück zur Übersicht Antwort hinzufügen
Anbringen via Telefax und E-Mail
Laut "Highlights aus dem Salzburger Steuerdialog" wurde zum Thema BAO folgendes klar gestellt: "Anbringen wie insbesondere Erklärungen, Anträge, Vorhaltsbeantwortungen und Rechtsmittel können nicht via Telefax oder per E-Mail eingebracht werden."

In § 86a BAO ist jedoch geregelt, dass Anbringen, für die die Abgabenvorschriften Schriftlichkeit vorsehen oder gestatten, auch telegraphisch, fernschriftlich, oder soweit durch Verordnung zugelassen, auch im Wege automationsunterstützter Datenübertragung möglich sind.

Auch im BAO-Kommentar (Ritz) wird zur Verordnung des BMF (BGBl 1991/494 Telekopierer festgehalten, dass die Verwendung von Telekopierern für Anbrigen in Abgaben-, Monopol- und Finanzstrafangelegenheiten an das BMF grundsätzlich zulässig sind. Ausgenommen davon sind Abgabenerklärungen, Anzeigen gem. § 31 GebG, Anträge auf Rückzahlung und Anmeldungen iSd Zollkodex.

Daher wären meiner Meinung nach Anbringen wie Rechtsmittel, Anträge und Vorbehaltsbeantwortungen (ausgenommen Abgabenerklärungen) via Telefax zulässig! Per Mail übermittelte Anbringen sind in keinem Fall zulässig.

Ist diese Annahme richtig?

Danke schon mal im voraus für die Stellungnahmen...
Ja, ich sehe das genau so.

Nachzulesen auch im Arbeitsbuch "Akademie Herbst Seminar 2014", S: 108/109.
Antwort hinzufügen
Einfügen: Link | Bild | Kursiv | Fett | Gross | hervorheben
Alle Felder mit * sind Pflichtfelder!
Ihre IP Adresse 44.220.62.183 wird aus Sicherheitsgründen gespeichert!